uta schneider                                                         leporello – vom detail zum buch

Ein Buch kann Bild, Farbe, Text und Rhythmus enthalten. Die Form des Buches und seine Erzählung mit Bildern oder Worten stehen in ständiger Wechselwirkung. Das Leporello ist eine Sonderform des Buches: die Zweiseitigkeit der Zickzack-Bindung, die erzählerische, zyklische Linienführung, die bewusste Setzung von Anfang und Ende. Die Form des Leporellos ermöglicht es, ein Thema oder ein Motiv über mehrere Seiten hinweg inhaltlich und grafisch zu entwickeln und zu entfalten. Dabei lassen sich verschiedene künstlerische Strategien ins (Unikat)buch übertragen. Beim Büchermachen wechselt unser Blick ständig zwischen dem Detail und dem Ganzen, vorne und hinten. Zoom-in, zoom-out. Die Analyse der Bildsprache einzelner Seiten als auch die Gesamtdramaturgie der Abfolgen von Seiten begleiten also den Prozess. Als Bildtechnik verwenden wir Collage oder Zeichnung (wer mag, gerne auch mit Text, oder nur Text). Bildmaterial, vor allem Collagematerial, das Sie bei der Buchgestaltung verwenden wollen, bringen Sie mit. Im Zentrum stehen die Experimentierfreude und die künstlerische Auseinandersetzung mit dem Medium Buch. Der Kurs ist so konzipiert, dass sowohl Teilnehmende, für die das Medium neu ist, als auch Fortgeschrittene in diesen vier Tagen ein Buch (oder mehrere Bücher) erarbeiten können. Die entstehenden Arbeiten und Prozesse werden einzeln oder in der Gruppe besprochen. Mit kurzen Impulsreferaten stelle ich verschiedene gestalterischkünstlerische Verfahren, Buchformen, Formate und Möglichkeiten des (internationalen) Künstlerbuchs vor.

Kurs-Nr. 18-116

Papier

 

4 Kurstage


Do 27. – So 30. Sep 2018

9.30 bis 17.00 Uhr

Min. 8 bis max. 12 TN

440,– Euro/pP